Veröffentlicht am

Kordelabschluss auf fein

Ich freu mich unheimlich, wenn mir Vardas über den Weg laufen, jede einzelne zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Nein, das stimmt so eigentlich gar nicht, ich grinse im Kreis und bin beschwingt, ich kann euch gar nicht sagen, was das für ein schönes Gefühl ist. 🙂

Unlängst ist mir die Varda von Tina ins Auge gesprungen, ein ganz tolles Teil mit abgesteppter Kapuze und Kordelzug. Nicht nur die Steppnähte haben’s mir angetan, sondern auch die Kordelenden, die sind nämlich getakelt – hab ich mir zumindest sagen lassen, ich kannte das bis dato nicht und glaub’s jetzt einfach mal. 😛 Ich find das jedenfalls viel genialer als diese Plastikende oder Schrumpfschlauch.

Und weil das Takeln nicht nur mir so taugt, hat die liebe Tina aka Ernas Enkelin eine Anleitung gebastelt. Ich sag artig Danke und mach einen Knicks.

Achja vielleicht auch noch interessant… als Takelgarn könnt ihr fast alles nehmen, z. B. Lederschnur, Knüpfgarn oder ähnliches.

Veröffentlicht am

Ausgezeichnet

Meine aktuellste Varda aus dem tollen Lillestoff Romanit Black Noblesse von Raxn wurde bei den LilleLiebLinks prämiert! Ich kann euch gar nicht sagen, was das für eine Überraschung war! Ich freu mich riesig, ist es doch gerade meine liebste Version und glaubt mir, ich habe in den letzten Wochen eine ganze Menge Vardas genäht.

 

Die tolle Kulisse auf diesen Fotos sind die Lienzer Dolomiten, wo ich meinen Winterurlaub verbracht habe. Und weil ich eine kleine Frostbeule bin, musste ich mich schön kuschelig warm einpacken, um beim Fotoshooting nicht zu erfieren. Also gab’s passend zur Varda noch einen Schal. Ein einfacher Schal war mir aber zu wenig, deshalb hab ich ihn mit der Vardakapuze kombiniert. Ein Karabiner und Ösen sorgen dafür, dass die Zipfeln bleiben wo sie hingehören und runden das Ergebnis ab.

 

 

Veröffentlicht am

Neuanfang

Ein neues Jahr hat kürzlich begonnen – es fühlt sich zwar so an, als wäre es schon ewig her, aber es ist erst 4 Wochen alt – und wie das so ist, nimmt man sich für das neue Jahr immer etwas vor und schmiedet Pläne. Ich schmiede meine Pläne schon etwas länger, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, so hat sich vieles verschoben, Ideen wurden geboren, verworfen, geändert und dann doch umgesetzt. Nach sehr viel Planung, Bürokratie und viel neuer Erfahrung steh ich nun hier und springe ins kalte Wasser. Mein erstes Schnittmuster ist online gegangen und ich bin im Wechselbad der Gefühle – Freude, Euphorie, Zweifel. Aber ich habe den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und mein Label steckt bereits in Kinderschuhen. Nun heißt es anpacken und tun. Ich freue mich auf einen neuen, spannenden Abschnitt in meinem Leben und ich hoffe, dass mich viele von euch ein Stück meines Weges begleiten.